USB-C wird ab dem Jahr 2024 neuer Standard in der EU - Alle Details zur einheitlichen Ladebuchse

  • Teile den Deal mit deinen Freunden
 
Achtung
Dieser Deal ist abgelaufen.
Diesen Deal haben wir vor 15 Tagen gefunden, er ist mit großer Wahrscheinlichkeit abgelaufen. Bitte gehe zur Startseite, um alle aktuellen Angebote zu sehen.
 

Wir informieren dich, wenn der Deal wieder aktiv wird.

Sollen wir dich informieren, wenn der Deal wieder aktiv wird?

Moritz
Erstellt vor 15 Tagen von Moritz
Deal bearbeiten
USB-C-Kabel

Hallelujah - es wurde aber auch so langsam mal Zeit! Wenn ich mir das Kabelgewirr in meiner Elektronik Schublade anschaue, ist es eigentlich relativ offensichtlich, dass es ein einheitliches System braucht. Nach langem Ringen hat das EU-Parlament zusammen mit den EU-Mitgliedsstaaten auf USB-C als einheitlichen Standard geeinigt. Alle Details rund um die EU-Richtlinie findet ihr in diesem Beitrag.

Ab wann gilt diese Änderung und welche Geräte sind davon betroffen?

Nach der offiziellen Zustimmung durch das EU-Parlament und den EU-Mitgliedstaaten gilt die Richtlinie ab sofort, den Herstellern wird jedoch eine Übergangsfrist eingeräumt, in welcher der beschlossene Standard umgesetzt werden muss. Das bedeutet aber zugleich auch, dass innerhalb dieser Übergangsfrist noch andere Ladestecker verwendet werden dürfen. Für alle elektronische Kleingeräte (z.B. Smartphones, Digitalkameras, Tastaturen, Navigationsgeräte und tragbare Lautsprecher) muss die Steckeranpassung innerhalb von 24 Monate, also bis Mitte 2024 erfolgen. Auch Laptops schließt diese neue Richtlinie mit ein - allerdings mit einer Übergangsfrist von 40 Monaten. Dabei wird kontinuierlich überprüft, ob und inwiefern diese Regelungen erweitert werden muss. Zuerst nach drei Jahren, dann alle fünf Jahre. 

Warum hat man sich für ein solches Vorgehen entschieden?

Eine solche Gesetzesinitative auf EU-Ebene ist in diesem Bereich einmalig. Die Gründe hinter diesem Vorgehen sind aber leicht zu erklären: Einerseits wäre es ohne rechtliche Vorgabe wahrscheinlich nie zu einer Harmonisierung von Steckertypen gekommen, die aus Verbrauchersicht mehr als wünschenswert ist. Andererseits spielt der Umweltschutz eine wichtige Rolle bei diesem Vorgehen. Wenn zukünftig nur noch ein Kabel benötigt wird, müssen insgesamt weniger Kabel hergestellt werden, womit Ressourcen geschont werden können.

Welche anderen Alternativen werden dadurch verdrängt?

Am härtesten trifft diese Änderung wohl den Hersteller mit dem Apfel aus Cupertino. Dem eigens entwickelten Lightning Standart wurde mit der EU-Richtlinie ein Enddatum zugeschrieben. Spätestens das Übernächste, mit unter aber auch schon das nächste iPhone wird mit USB-C Standard erscheinen. Die Steckerpolitik, die Apple in den letzten Jahren verfolgt hat, war jedoch in Gänze nicht mehr konsequent. So kamen insbesondere die iPad Pros der letzten Generationen ausschlielich mit USB-C auf den Markt. Auch das wiederentdeckte MagSafe wird längerfristig vom Markt verschwinden. Bei den anderen bekannten Herstellern wie Samsung, Huawei und Co. wird sich eher wenig ändern. USB-C gilt hier bei den meisten Geräten bereits seit Längerem als Standard, sodass hier keine Anpassung erfolgen muss. Auch Micro-USB wird es nicht mehr geben - hier hatten die meisten Hersteller jedoch bereits freiwillig frühzeitig auf USB-C umgestellt.

Ist ein USB-C Ladenkabel im Verpackungsumfang zukünftig Pflicht?

Nein und das ist auch gut so. Gerade unter dem Aspekt eines einheitlichen Standards werden zukünftig immer weniger Kabel pro Haushalt benötigt - weit weniger als die vorhandenen Geräte im Haushalt. Deshalb wäre eine verpflichtende Beilage eines USB-C Ladekabels mehr als kontraprotuktiv. Die Hersteller entscheiden selbst, ob sie ein Kabel beilegen. Der Wunschgedanken der EU ist, dass es zukünftig zwei Varantien im Verkauf gibt - einmal mit USB-C Labelkabel und einmal ohne bzw. ein getrennter Verkauf des USC-Kabels ermöglicht wird. Welches Vorgehen sich in der Praxis durchsetzen wird bleibt abzuwarten. Nach vier Jahren soll eine Evaluierung durchgeführt werden und auf Basis dessen unter Umständen regulatorisch nachgebessert werden.

Und das kabellose Laden?

Für kabelloses Laden gibt es noch keinen verpflichtenden Standart, Qi dominiert jedch ausschließlich in diesem Bereich. Dementsprechend hat die Richtlinie keinerlei Auswirkungen auf das kabellose Laden. Innerhalb der nächsten zwei Jahre soll hier aber auch ein technischer Standart festgelegt werden. Die technischen Spezifikationen werden aktuell ausgearbeitet.

Fazit

Wir als Dealbunny Redaktion begrüßen den neuen Standart. Alle Pros und Cons findet ihr nochmal hier in der Kurzübersicht:

  • Ein einheitlicher Stecker sorgt für weniger Kabelwirrwarr.
  • Jedes Gerät kann zukünftig mit jedem Kabel geladen werden.
  • Es können erhebliche Mengen von Elektromüll eingesparrt werden, womit gleichzeitig weniger Ressourcen benötigt werden.

  • Die Umstellung wird einiges an Zeit benötigen. Ein wirklicher Vorteil entsteht erst dann, wenn alle Altgeräte ausgetauscht sind.
  • Auswirkungen auf zukünftige Innovationen (Weiterentwicklung USB-C) in diesem Bereich sind unklar.
Bisher ${ total || 'keine' } Kommentare für: USB-C wird ab dem Jahr 2024 neuer Standard in der EU - Alle Details zur einheitlichen Ladebuchse
${postError}
Du schreibst einen Kommentar als Gast. Bitte einloggen, wenn du einen Account hast - oder neu registrieren!
Es gibt noch keine Kommentare
  • ${ comment.profile.name }
    ${ comment.profile.status }

    ${ comment.date | moment('D. MMMM Y, HH:mm') }
    ${ comment.text | decode }
    ${ comment.likes }
    löschen... Löschen Antworten
    ${postError}
    Du schreibst einen Kommentar als Gast. Bitte einloggen, wenn du einen Account hast - oder neu registrieren!
${loadError}
*Es gibt zwei unabhängige Unternehmen Peek & Cloppenburg mit Hauptsitzen in Hamburg und Düsseldorf. Der hier beworbene Shop gehört zur Unternehmensgruppe der Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf, deren Standorte Sie unter www.peek-cloppenburg.de finden.