Ratgeber: Nachhilfelehrer finden – Das sind die besten Vermittlungsseiten

    Der Markt für Nachhilfe ist sehr groß. Laut einer Bertelsmann-Stiftung geben Eltern bis zu 1,5 Milliarden Euro für Extrastunden aus. Grund hierfür ist, dass immer mehr Schüler Nachhilfe in Anspruch nehmen. Ratgeber: Nachhilfelehrer finden – Das sind die besten Vermittlungsseiten im AngebotFast jeder vierte Schüler hat schon mal eine zusätzliche Unterstützung gebraucht, um so zum Beispiel die schlechten Noten zu verbessern oder gar einem möglichen Sitzenbleiben entgegenzuwirken. Während man vielleicht früher klassisch zum Nachhilfeinstitut gegangen ist, um dann einen Nachhilfelehrer zugeteilt zu bekommen, gibt es heute sogenannte Nachhilfelehrer-Vermittlungsseiten.

    Auf diesen Seiten kann man einfach, je nach Anspruch, die passenden Nachhilfelehrer suchen, um sich so auf die nächste Klausur vorzubereiten. Natürlich sollte man vorher einige wichtige Punkte beachten. Denn ob man Erfolg hat oder nicht, hängt besonders davon ab, ob man zum Nachhilfelehrer auch passt. Denn die Suche nach dem „passenden“ Nachhilfelehrer ganz sich schon mal als schwierig erweisen. Wer nun mit dem Gedanken spielt sich einen Nachhilfelehrer zu suchen, aber noch nicht weiß welche Nachhilfelehrer-Vermittlungsseiten zu empfehlen sind, sollte sich unbedingt unseren Artikel zum Thema „Nachhilfelehrer – Die besten Vermittlungsseiten“ durchlesen.

    Den passenden Nachhilfelehrer finden

    Den passenden Nachhilfelehrer kann man schon mit wenigen Klicks finden. Denn im Prinzip sind alle Vermittlungsseiten – was die Suche angeht – fast gleich aufgebaut. Ihr müsst dafür einfach in der Suchmaske Postleitzahl, Klassenstufe und Fach eingeben. Bei einigen Internetseiten kann man auch gezielt nach professionalen Lehrkräften suchen.

    Hier könnt ihr dann auch nach den entsprechenden Qualifikationen suchen. Also zum Beispiel für welche Klassenstufen die Leistungen angeboten werden, über welche Abschlüsse der Nachhilfelehrer verfügt und über wie viel Erfahrung er oder sie im Anbieten von Nachhilfe verfügt. Zusätzlich findet man auch Bewertungen und Erfahrungsberichte einzelner Schüler. Aber auch Informationen, wie Unterrichtszeit und Unterrichtsort sind hier zu finden. In der Regel findet der Unterricht beim Schüler oder Lehrer Zuhause statt. Einige Lehrer bieten auch Online Nachhilfe an, also zum Beispiel über Skype. Das bietet natürlich eine noch größere Flexibilität.

    Welche Nachhilfelehrer-Vermittlungsseiten gibt es?

    Da das Angebot mittlerweile sehr groß ist, möchten wir uns vor allem auf drei große Anbieter konzentrieren. Diese sind: Tutoria, erstenachhilfe.de und nachhilfeportal.de

    Tutoria – Der bekannteste Anbieter

    Die Seite Tutoria gibt es schon seit 2007 und gilt auf dem Gebiet der Nachhilfelehrer-Vermittlung als der bekannteste Anbieter. Nachhilfeunterricht gibt es beim Schüler oder wahlweise auch Online über Webcam. Mit über 20.000 Nachhilfelehrern kann man für jedes Fach und jede Klassenstufe einen passenden Lehrer finden. Tutoria richtet sich dabei nicht nur an Schüler sondern auch Studenten.

    Ratgeber: Nachhilfelehrer finden – Das sind die besten Vermittlungsseiten im Angebot

    Habt ihr eine Unterrichtsstunde absolviert, so kann man direkt die Qualität des Nachhilfelehrers bewerten. So kann man zum Beispiel die Vertrauenswürdigkeit oder die Vorbereitung bewerten. Zudem kann man unter dem Profil des Nachhilfelehrers auch ein Kommentar hinterlassen. Im Profil findet ihr auch alle nötigen Informationen wie Nachhilfeangebot, Kosten je Unterrichtsstunde, Empfehlungen und Bildungsgrad.

    Neben der einfachen Seitenstruktur kann Tutoria auch durch besondere Service-Leistungen überzeugen. Euch steht eine kostenlose pädagogische Beratung zur Verfügung. Das eignet sich besonders für Schüler, die bestimmten Schwierigkeiten haben, also zum Beispiel eine Lese-Rechtschreib-Schwäche. Außerdem gibt es noch eine Live-Chat-Funktion und ein Online-Lernportal. Hier kann man seine Einzelstunden verwalten und seinen Lernfortschritt kontrollieren. Über ein Tool kann der Lehrer -nach jeder Unterrichtseinheit- den aktuellen Fortschritt des Schülers eintragen. Und solltet ihr mal nicht zufrieden sein, kann man für die ersten beiden Unterrichtsstunden das Geld zurückfordern.

    Kostenpflichtig:

    • Vermittlung von Nachhilfelehrern
    • Nutzung des Online-Lernportals
    • monatliche Grundgebühr für eines von drei Paketen (9€ / 19€ / 49 €)
    • einzelne Unterrichtsstunden (ab 15 € pro 45 Min.)

    Kostenlos:

    • Suchen nach Nachhilfelehrer

    Erstenachhilfe.de – Bietet die meisten Nachhilfelehrer an

    Die Internetseite erstenachhilfe.de existiert schon seit 2006. Mit über 40.000 Nachhilfelehrern findet ihr hier wohl das größte Angebot. Das besonderem bei diesem Anbieter ist, dass ihr neben Nachhilfe auch Sprachunterricht -sogenannte Tandems- vermittelt werden.

    Ratgeber: Nachhilfelehrer finden – Das sind die besten Vermittlungsseiten im AngebotAuch auf dieser Seite kann man natürlich das Suchergebnis nach Klassenstufe, Fach und Wohnort einschränken. Erstenachhilfe.de verfügt ebenfalls über ein Bewertungssystem. Neben einer Gesamtbewertung gibt es auch noch eine Detailbewertung und Kommentare kann man auch verfassen. Das besondere an den Bewertungen ist, dass je besser die Bewertung, desto weiter oben steht der Nachhilfelehrer in der Liste. Man sollte allerdings beachten, dass man durch eine kostenpflichtige Anbieter-Mitgliedschaft auch die Position beeinflussen kann. Aber in der Regel kann man sich auf die Reihenfolge verlassen.

    Was uns besonders gut gefällt ist die Verifikationsmöglichkeit des Nachhilfelehrers. Bei Vorlage einer Kopie des Personalausweises oder eines polizeilichen Führungszeugnisses kann man als Lehrer seine „Echtheit“ nachweisen. So kann man natürlich ein deutlich höheres Vertrauen zum Schüler erzeugen und der Schüler wiederum kann sich sicher sein, dass er auch den „richtigen“ Lehrer bekommt. Und sollte es mal zu keiner erfolgreichen Vermittlung kommen, so bekommt ihre eure Premium-Mitgliedschaft erstattet.

    Kostenpflichtig

    • Kontaktaufnahme zu Lehrkräften
    • zeitlich begrenzte Premium-Pakete (zwischen 7,95 € und 24,95 € im Monat)
    • einzelne Unterrichtsstunden (abhängig vom Lehrer)

    Kostenlos

    • Einstellung von Nachhilfegesuchen
    • Suche nach Nachhilfelehrern

    Nachhilfeportal.de – Sehr einfache Bedienung

    Nachhilfeportal.de existiert seit 2010 und gehört mit etwa 7000 Nachhilfelehrern zu den kleineren Anbietern. Die Seite kann vor allem durch einen sehr gut Strukturierten Aufbau überzeugen. Ihr gebt einfach in der Suchmaske Postleitzahl, Fach und Klasse ein und schon wird euch eine entsprechende Liste angezeigt.

    Ratgeber: Nachhilfelehrer finden – Das sind die besten Vermittlungsseiten im AngebotAls Service-Leistung kann man auf der Seite einige kostenlose und kostenpflichtige Übungsmaterialien herunterladen. Außerdem stehen qualitativ hochwertige Lernmaterialien vom Schulbuchverlag Klett zur Verfügung. Wer zudem nach Informationsmaterialien zu Lernschwächen oder Hochbegabung sucht, wird ebenfalls fündig. Im Vergleich zu den anderen Internetseiten wird der Nachhilfelehrer hier direkt bezahlt. Eine Umleitung über den Anbieter findet also nicht statt.

    Kostenpflichtig

    • einzelne Unterrichtsstunden ( 5 – 45 € pro 45 Min.)
    • gute Lernmaterialien
    • für Anbieter: Vermittlungsgebühr von 9 €

    Kostenlos

    • Suche und Kontaktaufnahme zu Lehrkräften
    • einige Lernmaterialien
    Teile diesen Deal mit Deinen Freunden:
    Kommentar, Bewertung oder Erfahrung zum Beitrag schreiben