Ratgeber: DVB-T2 HD verdrängt den DVB-T Standard – alle Infos & Fakten

    Viele werden es wohl schon mitbekommen haben: Bereits am 29. März 2017 erfolgt in vielen Regionen Deutschlands die Umstellung auf DVB-T2 HD. Auch im TV laufen schon entsprechende Werbespots in welchen damit geworben wird, dass der DVB-T Standard abgeschaltet wird.

    Da dies sicherlich einige Fragen aufwirft, wollen wir uns die Thematik einmal genauer ansehen und einen entsprechenden Ratgeber für euch anfertigen.

    Ratgeber: DVB T2 HD verdrängt den DVB T Standard   alle Infos & Fakten im Angebot

    Was ist DVB-T2 und was benötige ich für den Empfang?

    DVB-T2 ist nicht wirklich neu, denn diese Empfangsart gibt es bereits seit Sommer 2016. Durch diese soll es wohl möglich sein, bis zu 40 TV-Sender (auch in hochauflösendem HD) zu empfangen. Somit stellt die neue Empfangsmethode eine gute Alternative zum Satelliten- und Kabel- Fernsehen dar.

    Wer bisher Kabelfernsehen nutzt oder über eine Satellitenschüssel schaut bzw. sogar IPTV Dienste wie Magine, Zattoo etc. nutzt, der wird auf DVB-T2 jedoch verzichten können. Allein die Nutzer von DVB-T1 werden ab dem besagten Datum nur noch ein schwarzes Bild sehen. Wer sich unsicher ist, ob er über DVB-T fernsieht, der kann dies mit der RTL oder Das Erste Teletextseite 199 überprüfen.

    Zum Empfang von DVB-T2 HD benötigt man einen DVB-T2 HD-Receiver. Entweder als externes Gerät oder integriert in einem Fernseher. Auch hier werden Fragen laut, ob das bisherige Gerät schon für den DVB-T2 Empfang gerüstet ist. Hier auf der Seite von TV-Plattform könnt ihr ganz einfach nachschauen, ob euer Gerät zum neuen DVB-T2 Standard kompatibel ist.

    Jedenfalls funktioniert der neue DVB-T2 Standard eigentlich ähnlich wie das bisherige DVB-T1. Mit der passenden Hardware und einer entsprechenden DVB-T2 Antenne können einige Sender frei empfangen werden. Hier wird man wohl ARD, ZDF, 3SAT, ARTE und einige weitere Sender kostenfrei zu sehen bekommen.

    Ratgeber: DVB T2 HD verdrängt den DVB T Standard   alle Infos & Fakten im Angebot

    Die öffentlich rechtlichen Sender jedoch, also die Sender der Mediengruppe RTL Deutschland und der ProSiebenSat.1 Media SE werden nur verschlüsselt angeboten. Hier wird dann ein Jahresabo fällig sein, welches einzig und allein über freenet TV vermarktet wird.

    Das Jahresabo kostet stolze 69€. Die endgültige Programmbelegung steht jedoch noch nicht fest und der Status des Programm-Ausbaus kann hier über das Projektbüro DVB-T2 HD Deutschland eingesehen werden.

    Welche Kosten kommen für DVB-T2 auf mich zu?

    Wie gerade bereits angemerkt, sind einige Sender weiterhin kostenlos empfangbar (ARD, ZDF, 3SAT und Co.) und die Kosten dafür werden mittels der GEZ-Gebühr abgedeckt. Sender wie RTL, ProSieben, Sat.1, VOX, RTL II, Kabel 1 und Co. werden nur verschlüsselt ausgestrahlt und können einzig mit dem Angebot von freenet TV entschlüsselt bzw. empfangen (freigeschaltet) werden.

    Ratgeber: DVB T2 HD verdrängt den DVB T Standard   alle Infos & Fakten im Angebot

    Wie wir euch gerade auch schon erklärt haben, benötigt der neue DVB-T2 Standard allerdings auch entsprechende Endgeräte für den Empfang. Folgende Optionen kommen dabei in Frage: Ein TV Gerät mit verbautem DVB-T2 Receiver mit einem CI+ Modul oder ein DVB-T2 Receiver mit passendem CI+ Modul.

    Ansonsten gibt es auch noch einen „fertigen“ freenet TV Receiver mit entsprechendem Abo oder aber ihr gebt euch mit einem herkömmlichen DVB-T2 Receiver + DVB-T2 Antenne zufrieden und habt nur eine kleinere Senderauswahl.

    Um es auf den Punkt zu bringen: Wer wie bisher gerne alle Sender inklusive RTL und Co. schauen möchte, der wird wohl um das freenet TV Angebot nicht herum kommen. Die ersten 3 Monate sind kostenfrei und ab Juli 2017 werden dann die besagten 69€ jährlich bzw. 5,75€ monatlich fällig. Alle weiteren Infos dazu findet ihr auf der freenet TV Website.

    Ratgeber: DVB T2 HD verdrängt den DVB T Standard   alle Infos & Fakten im Angebot

    Warum werden wir für die Privatsender zur Kasse gebeten?

    Die Ausstrahlung der Programme erfolgt mit dem neuen DVB-T2 Standard in HD-Qualität (1080p50). Ihr bekommt hier also RTL HD, RTL II HD, VOX HD etc. pp. geboten. Dies erfordert im Vergleich zur digitalen Standardqualität (SD) – welche bisher über DVB-T ausgestrahlt wird – eine höhere Bandbreite und somit entstehen wohl größere Verbreitungskosten für die Sender.

    Die von jedem Haushalt verlangte GEZ-Gebühr deckt dabei die Kosten der Sender: ZDF, ARD und Co. ab.

    Gibt es Alternativen zum DVB-T2 Standard?

    Auch hier ist nochmals zu erwähnen, dass ihr natürlich weiterhin das klassische lineare Fernsehen über die Verbreitungswege Kabel, Satellit und IPTV (Magine, Zattoo etc.) beziehen könnt.

    Ratgeber: DVB T2 HD verdrängt den DVB T Standard   alle Infos & Fakten im Angebot

    Wann sollte ich auf DVB-T2 umsteigen?

    Hier macht es durchaus Sinn sich jetzt schon einmal mit dem Thema zu befassen, denn ab Ende März 2017 wird das bisherige DVB-T Signal abgeschaltet und es greift dann flächendeckend der neue DVB-T2 (HD) Standard. Hier gibt es auch einen DVB-T2 Empfangscheck und dort könnt ihr noch einmal genau nachsehen, wann bei euch das Signal umgestellt wird.

    Da aktuell noch sämtliche Receiver erhältlich, und in vielen Ballungsgebieten Das Erste, RTL, ProSieben, SAT.1, VOX und ZDF bereits in HD-Qualität kostenlos empfangbar sind. Erst ab Juli 2017 wird man dann zur Kasse gebeten und sicherlich sind ab Ende März dann auch erste Engpässe bzgl. der Hardware zu befürchten. Also am Besten jetzt schon auf DVB-T2 HD umsteigen und gerüstet sein.

    Teile diesen Deal mit Deinen Freunden:
    4 Kommentare zum Bericht “Ratgeber: DVB-T2 HD verdrängt den DVB-T Standard – alle Infos & Fakten” Kommentar schreiben
    1. Wer schaut den heute noch Fernsehen?
      Oma und Opa vielleicht...

    2. Benutzerbild Hx
      Hx Gast

      70€ im Jahr (pro Gerät), neue Hardware nötig , aufnehmen nur noch eingeschränkt möglich... Bin ja nicht so begeistert.

    3. Benutzerbild AlexH85
      AlexH85 Gast

      Noch ein Hinweis:
      man braucht keine spezielle "DVB-T 2" Antenne. Die ganz normalen Zimmerantennen wie beim alten DVB-T oder sogar die Uralt Analog Antennen funktionieren wunderbar. Wer sich also damals eine für DVB-T gekauft hat, kann die sorgenfrei weiter nutzen.
      DVB-T 2 HD läuft bei mir seit Dezember mit ner 1€ China Antenne.

    4. Hab es zwar nicht nötig zum Glück auch. Dennoch vielen Dank für die ausführliche Erklärung

    Kommentar, Bewertung oder Erfahrung zum Beitrag schreiben