Online-Supermärkte im Kurz-Test: Was taugen Lebensmittel auf Lieferung?

    Das Prinzip des Online-Supermarktes

    An sich ist ein Online-Supermarkt schnell erklärt. In diesen Shops könnt ihr wie gewohnt online shoppen – nur eben statt Kleidung, Technik und Co. kauft ihr hier Lebensmittel, die ihr sonst im Supermarkt oder Discounter bei euch um die Ecke kaufen würdet. Die Lebensmittelauswahl kommt der vom lokalen Shop meist sehr nahe: von Tiefkühlprodukten und Getränken bis hin zu frischem Gemüse und Milchprodukten findet ihr hier alles. Ihr packt einfach das, was ihr braucht, in den virtuellen Warenkorb und bekommt dann die Lebensmittel nach Hause geliefert.

    Viele Online-Supermärkte bieten übrigens eine virtuelle Einkaufsliste, die ihr speichern könnt und nicht jedes Mal alle Produkte neu suchen müsst.

    Online Supermärkte im Kurz Test: Was taugen Lebensmittel auf Lieferung? im Angebot

    Vor- und Nachteile des Online-Supermarktes

    Aus dem Prinzip des Online-Supermarktes ergeben sich natürlich viele Vor- und Nachteile. Hier habt ihr eine schnelle Übersicht von Pro und Kontra:

    Vorteile:

    • kein langes Suchen der Produkte
    • Abrufen der Online-Einkaufsliste für schnelle Bestellungen
    • kein Schlangestehen
    • kein Schleppen der Lebensmittel
    • kaum Zeitaufwand
    • weniger Verführung zu Spontan-Käufen
    • teilweise frei wählbarer Lieferzeitpunkt (Händler-abhängig)
    • 24 Stunden am Tag „offen“
    • teilweise größeres Produktsortiment (Händler-abhängig)
    • kaum Preisunterschiede bei den Produkten

    Online Supermärkte im Kurz Test: Was taugen Lebensmittel auf Lieferung? im Angebot

    Nachteile:

    • meistens einige Euro Lieferkosten (Händler-abhängig)
    • keine eigene Auswahl der Produkte möglich (z.B. nach MHD oder Frische von Obst/Gemüse)
    • teilweise kleineres Produktsortiment (Händler-abhängig)
    • Lieferung in kleine Orte nicht immer möglich

    Anbieter im Vergleich

    Wie ihr sehen könnt, gibt es natürlich Unterschiede von Händler zu Händler. Einige bieten eine kostenlose Lieferung an, andere dafür die Lieferung am selben Tag. Um den für euch besten Anbieter zu finden, solltet ihr wissen, worauf es euch bei einem Online-Supermarkt wirklich ankommt. Häufigstes Kriterium ist wohl eine große Produktpalette, doch auch schnelle Lieferung ist Vielen wichtig. Die Versandkosten fallen bei einem Großeinkauf mit in der Regel maximal 5€ eher weniger ins Gewicht, doch auch das könnte ein Auswahlkriterium sein. Wem die Umwelt am Herzen liegt, sollte einen Anbieter nehmen, der seine Produkte selber und nicht über einen Kurier ausliefert – so wird in der Regel an Verpackungsmaterial gesparrt.

    Beliebte Online-Supermärkte sind zum Beispiel food.de oder Allyouneed. Beide haben nur 5€ Versandkosten, vielfältige Zahlungsmöglichkeiten, ein großes Sortiment inklusive Obst und Tiefkühlkost sowie Lieferung am Wunschtag.

    Doch neben diesen klassischen Online-Supermärkten gibt es auch online Ableger der bekannten Supermärkte wie Rewe oder Edeka. Auch diese Online-Shops schneiden im Vergleich gut ab.

    Welcher letztendlich der beste Online Supermarkt für euch ist, ist ganz individuell und erfordert etwas Recherche. Auch ist es natürlich kein Risiko, einfach mehrere Online-Supermärkte mal zu probieren.

    Online Supermärkte im Kurz Test: Was taugen Lebensmittel auf Lieferung? im Angebot

    Online vs. Offline

    Die eigentliche Frage im Bezug auf Online-Supermärkte ist ja, in wie weit sich das Bestellen gegenüber dem einfachen Gang zum Laden um die Ecke lohnt. Auch, wenn die Vorteile eines Online-Supermärkten die Nachteile übertrumpfen, muss das nicht für jeden gleich die beste Art des Einkaufens sein.

    Ganz klar ist: Wer wenig Zeit hat, sollte sich für den Online-Supermarkt entscheiden. Wohnt ihr allerdings alleine oder zu zweit, lohnt sich eine Bestellung wohl kaum, gerade bei einigen Anbietern, die einen Mindestbestellwert haben. Wer Geld sparen möchte, sollte am besten Online und „Offline“ kombinieren – so findet ihr die besten Angebote. Grundsätzlich ist das natürlich die flexibelste Form des Einkaufens – so könnt ihr auch gut rausfinden, welche der beiden Arten, den Wocheneinkauf zu erledigen, euch besser passt und gefällt.

    Spartipps beim Einkaufen

    Unabhängig davon, ob ihr Online oder im Laden Lebensmittel einkaufen wollt, gibt es abschließend noch einige Tipps, wie ihr am besten beim Einkauf sparen könnt.

    • MHD-Produkte kaufen

    Viele Supermärkte und Discounter haben eine Angebots-Ecke für Produkte, die ihrem Mindesthaltbarkeitsdatum näher kommen – sie sind dann oft zu einem deutlich reduzierten Preis zu haben. Wenn ihr wisst, dass ihr diese Produkte bald verwenden wollt, bieten sich die MHD-Artikel an.

    • nach Angeboten Ausschau halten

    Jeder Supermarkt hat Produkte im Angebot. Plant ihr eure Mahlzeiten um die Angebotsprodukte, könnt ihr bares Geld sparen. Am besten findet ihr schon vorab mit Prospekten oder Apps raus, welche Produkte demnächst ein Angebot werden.

    • Eigenmarken kaufen

    Eine günstige Alternative zu Markenprodukten sind die Eigenmarken der Supermärkte. Oft findet ihr diese eher bei den günstigen Produkten unten im Regal.

    • nur mit Einkaufsliste einkaufen gehen

    Wer nur nach Einkaufsliste kauft, vergisst nichts und kauft genauso nichts, das er nicht braucht. Mit diesem Tipp vermeidet ihr Spontankäufe.

    Online Supermärkte im Kurz Test: Was taugen Lebensmittel auf Lieferung? im Angebot

    • nicht hungrig einkaufen

    Der wohl größte Fehler beim Einkaufen: hungrig sein. Das verleitet zu vielen Lustkäufen, die ihr eigentlich gar nicht braucht.

    • Verbrauch-Liste führen

    Wenn ihr wisst, wie viel ihr in einer Woche verbraucht, fällt es euch leichter, eine Einkaufsliste mit den richtigen Mengen zu erstellen. So habt ihr am Ende nichts, das ihr wegschmeißen müsst oder müsst nochmal los, weil etwas fehlt.

    • lieber seltener und dafür mehr einkaufen

    Wer lieber einmal groß, statt mehrmals klein einkaufen geht, vermeidet teure Spontankäufe und spart gleichzeitig Zeit!

    • saisonales Obst und Gemüse bevorzugen

    Häufig ist das Obst und Gemüse, das hierzulade gerade geerntet wird, günstiger, schließlich muss es nicht noch importiert werden!

    • Mahlzeiten um Reste zuhause planen

    Sollte doch mal etwas zuhause liegen geblieben sein, plant am besten eure nächsten Mahlzeiten um die Reste herum! So muss nichts weggeschmissen werden und ihr spart Geld.

    Wie sieht es denn bei euch aus? Kauft ihr lieber online oder im Laden, und wieso? Schreibt’s uns in die Kommentare!

    Teile diesen Deal mit Deinen Freunden:
    5 Kommentare zum Bericht “Online-Supermärkte im Kurz-Test: Was taugen Lebensmittel auf Lieferung?” Kommentar schreiben
    1. Benutzerbild drachenlord
      drachenlord Gast

      Super Bericht 👍👍

    2. PS: Als ich noch selbst einkaufen war hatte ich deutlich Probleme mit dem Erhalt der Kühlkette. Bei den Lieferdiensten war bisher bei Kühl- und Tiefkühlprodukten immer alles in Ordnung. Auch in diesem heißen Sommer.

    3. Eher wichtig, einen Einblick eines erfahrenen online Supermarktnutzers zu lesen. Danke.

    4. Ich decke meinen Bedarf zu 95% über online-Bestellungen, da mir persönliches Einkaufen nicht möglich ist. Die online-Möglichkeiten machen mich unabhängiger und entlasten mein Umfeld, da ich weniger Hilfe in Anspruch nehmen muss. Ich habe die Anfänge von MyTime, Allyouneed, Rewe, real (Schlecker und leider auch Lidl sind nicht mehr am Start) etc. mitgemacht. Alle wurden mit der Zeit immer besser, haben dazugelernt, aber auch ihre Angebote neu ausgerichtet bzw. angepasst. Bei den Ladenketten bekommt man i,d,R, die Tages-/Wochenangebote aus den Flyern nicht online. Auch werden manche Eigenmarken online nicht angeboten, obwohl in den Läden verfügbar. Der Zeitaufwand für die Bestellung summiert sich bei mir schnell mal auf 2-3 Stunden. Die Informationen über die Produkte sind manchmal sehr spärlich (große Ausnahme: MyTime). Sehr positiv ist, dass ich nur sehr selten Grund zu Beanstandungen habe. MHD-Angebote waren immer gekennzeichnet und ansonsten das MHD immer gut ausreichend.Insbesondere Frische-Artikel wie Obst und Gemüse würde ich im Laden genauso aussuchen, wie es geliefert wird, frisch, schadenfrei und vernünftiger Reifegrad ! Die Auswahl ist sehr groß. Die Lieferkosten sind günstig (meist billiger als ÖPNV zum Markt und zurück) und die Schlepperei entfällt.

      Fazit: Ich bin mit den Lebensmittel- und Drogerie-Lieferungen sehr zufrieden. Inzwischen ziehe ich die Anbieter vor, die direkt liefern (also nicht im Paketversand). Die Lieferungen erfolgen erstaunlich pünktlich und das Personal ist freundlich und hilfsbereit (allerdings hatte ich bisher nur selten den gleichen Lieferfahrer 2 mal hintereinander : vielleicht ein Hinweis auf schlechte Arbeitsbedingungen und hohe Fluktuation) Alles in allem möchte ich auf diesen Service nicht mehr verzichten (und kann es mir auch nicht vorstellen). Ich bitte um Entschuldigung für diesen langen Erguss. Aber das Thema liegt mir wirklich am Herzen.

    Kommentar, Bewertung oder Erfahrung zum Beitrag schreiben