News: Netflix in Gefahr – die Alternativen im Vergleich

    News: Netflix in Gefahr   die Alternativen im Vergleich im Angebot

    Erst seit Ende 2014 ist Netflix in Deutschland verfügbar. Doch der Streaming-Riese ist auch hierzulande direkt voll eingeschlagen und gehört mit über 130 Millionen Mitgliedern in über 190 Ländern zu den wertvollsten Medienunternehmen der Welt – Tendenz noch steigend.

    Doch das könnte sich bald ändern. Denn die Großzahl der Filme und Serien, die auf Netflix zu sehen sind, stammen von den soggenanten Big 6 Filmstudios: Universal, Warner Brothers, Paramount, Sony, Disney und 20th Century Fox. Diese Studios sehen nun Netflix immer weiter wachsen und fühlen sich bedroht.

    News: Netflix in Gefahr   die Alternativen im Vergleich im Angebot

    Darüber hinaus erkennen die Filmstudios natürlich auch selbst das Potential von Streaming-Portalen. Denn obwohl Netflix für die Filmrechte zahlt, wäre ein Studio-eigenes Streaming-Portal natürlich um einiges lohnenswerter.

    Disney, Mitte 2017 von Netflix im Marktwert überholt, geht jetzt erste Schritte: Das Unternehmen hat bereits seine Partnerschaft mit Netflix beendet und ein eigenes Streaming-Portal angekündigt. Damit fallen in Zukunft nicht nur alle klassischen Disney-Filme, sondern auch die beliebten Marvel-Reihen und Star-Wars Saga weg.

    Doch damit noch nicht genug: nicht nur ist Amazon in Verhandlungen mit Paramount und Sony für exklusive Filmrechte für Amazon Prime Video und Universal seit kurzen unter einer Dachgesellschaft mit Sky, einem großem Netflix Konkurrenten, sondern auch Warner Brothers ist dabei, ein eigenes Streaming-Portal aufzubauen. 20th Century Fox wurde außerdem Ende 2017 von Disney übernommen – wird somit auch zukünftig vermutlich auch keine Inhalte mehr auf Netflix zeigen. Von den aktuell Big 6 auf Netflix bleiben dann also genau 0 übrig. Auch wenn vieles bisher nur Spekulationen sind, sieht es nicht all zu gut aus für den Streaming-Riesen.

    Was also kann Netflix machen, wenn die Big 6 einfach ihre Filme abziehen? Natürlich versucht Netflix auch selbst im großen Rahmen Filme und Serien zu produzieren, um den Big 6 die Stirn zu bieten – die soggenanten Netflix Originals sind in einer Vielzahl auf dem Streaming-Portal zu finden und teilweise auch sehr beliebt. Doch auch das hat einen Haken und kann Netflix alleine eventuell nicht retten: denn Netflix selbst besaß bis vor kurzem gar keine eigenen Filmstudios, hat also die Netflix Originals auch fremd-produzieren lassen. Dazu kommt, dass ich Netflix bei der Menge an Produktionen extrem verschuldet hat und stark auf neue Abonnenten angewiesen ist. Allein 2018 soll Netflix 13 Milliarden Dollar für die Produktion von rund 700 neuen Filme und Serien geplant haben. Doch kann Netflix ohne die Auswahl an Filmen der großen Produktionsfirmen überhaupt Kunden halten, geschweige denn Neukunden gewinnen?

    Was denkt ihr, kann Netflix sich auf dem Markt halten? Schon jetzt steigen die Nutzerzahlen langsamer als erwartet. Werdet ihr dem Portal treu bleiben, auch wenn viele der beliebtesten Filme verschwinden? Setzt Netflix jetzt auf Quantität statt Qualität?

    Oder belebt die Konkurrenz vielleicht doch den Markt und wir können uns Zukunft auf noch hochwertigere Filme freuen?

    Amazon, Apple, Disney Play und Co.: Das sind mögliche Netflix-Alternativen

    Falls es Netflix in seiner jetzigen Form bald nicht mehr gibt, stellt sich die Frage nach einer Alternative. Müssen wir zukünftig bei vielen verschiedenen Produktionsfirmen ein eigenes Abonnement abschließen? Denn das könnte teuer werden und illegales Streaming wieder aufblühen lassen.

    Die aktuell größte Konkurrenz für Netflix in nach wie vor Amazon Prime Video, so ziemlich das einzige Portal, was ebenfalls international zur Verfügung steht. Gerüchten zufolge soll das Angebot bald sogar (kostenpflichtig) für nicht Prime-Kunden zur Verfügung stehen, und mit den aktuellen Verhandlungen mit Paramount und Sony könnte das Angebot auf Amazon noch attraktiver werden.

    News: Netflix in Gefahr   die Alternativen im Vergleich im Angebot

    Doch auch hier in Deutschland rüsten einige Unternehmen auf: Sowohl ARD, als auch ZDF und sogar private Sender wie Pro7 wollen ins Streaming-Geschäft einsteigen und strukturieren ihre Mediatheken um. Inhalte sind jetzt länger verfügbar und teilweise sogar fremd-eingekauft. Obwohl man das Angebot noch nicht mit Netflix oder Amazon vergleichen kann, ist immerhin kostenlose Streaming nicht zu unterschätzen.

    Selbst Plattformen, die bisher noch nicht viel mit Streaming am Hut haben, wollen jetzt ins Geschäft einsteigen. Google mit Youtube Premium und sogar Facebook sind auf der Überholspur.

    Weitere Alternativen sind Apple TV (aber eben nur auf Apple nutzbar), Sky (auch hier könnte das Angebot zukünftig durch die Kooperation mit Universal noch größer werden, doch das hat auch seinen Preis) oder Maxdome (leider kein HD, außerdem hauptsächlich Filme).

    Das weitaus größte Potential als gute Alternative bieten allerdings das angekündigte Disney Play. Auf den Disney eigenen Streaming-Dienst, der Ende 2019 live gehen soll, sind aktuell alle Augen gerechnet. Die Erwartungen an die Inhalte sind entsprechend der Größe von Disney (inkl. 20th Century Fox) riesig – zumindest in qualitativer Hinsicht. Disney wird mit Sicherheit weniger (wenn überhaupt) einkaufen als Netflix und auf eigene Produktionen setzen. Spricht: mehr Qualität, weniger Quantität. Angeblich soll sich das sogar in einem geringem Preis niederschlagen.

    noch mehr infos zu Disney Play seht ihr im Video:

    Wir können also nur hoffen, dass die kommende Konkurrenz nicht zu einem Chaos im Streaming-Business führt oder Preise für den Verbraucher in die Höhe treibt. Im besten Falle bekommen wir durch die höhere Konkurrenz aber vielleicht besser Qualität, Quantität und Preise.

    Was meint ihr, wie sich Netflix, Disney und Co. entwickeln werden?

    Teile diesen Deal mit Deinen Freunden:
    10 Kommentare zum Bericht “News: Netflix in Gefahr – die Alternativen im Vergleich” Kommentar schreiben
    1. Netflix in Gefahr? Wie kann man nur solche Panik versuchen zu verbreiten....

    2. Prime Video ist schon immer besser !

    3. Benutzerbild mario
      mario Gast

      Ich frage bis heute wie Netflix von 10-13
      Euro im Monat bei paar Millionen Kunden sich halten kann

    4. Bis jetzt gibt es meiner Meinung nach noch keine Starke Konkurrenz für Netflix. Amazon Prime Video ist okay manchmal toll und manchmal langweilig.
      Maxdome keine Ahnung wie die sich überhaupt halten bei diesem Müll an Angebot.
      Apple hat noch keine richtigen Filme/Serien und Sky werde ich nie im Leben bezahlen.
      Somit bleibe ich bei Netflix und lasse mich Ende 2019 von Disney überraschen

    5. So lange bei Netflix bleiben bis etwas anderes auf mindestens dem selben Niveau für weniger Geld zu haben ist.

    6. Benutzerbild Tobi
      Tobi Gast

      Ich hab Netflix seit der Einführung in Deutschland und bin nicht wirklich vom Angebot überzeugt. Am Anfang war es auch noch besser, aber das ist schon echt lange her. Werde bald auch den Account kündigen, da ich lieber Blurays habe oder den ein oder anderen Film dann im Tv anschaue. Meiner Meinung nach kann Netflix pleite gehen, hab eh genügend Filme in der heimischen Sammlung zur Auswahl :-)

    7. Egal was kommt ich zahle für max. einen Filmstreamingdienst. Sonst werde ich wie früher selektiv Filme im Netz leihen. Die Big 6 werden es genauso wie beim Thema Kino aus Geldgier verk***en 👎🏼. Flops haben sie schon genug produziert . Star Wars ist Müll in HD .

    Kommentar, Bewertung oder Erfahrung zum Beitrag schreiben