Infos: Ikea verschärft Rückgaberecht: Was sich für Kunden jetzt ändert

    Für viele neue Studenten im September und Oktober der erste Anlaufpunkt: Ikea. Der Möbelriese ist eindeutlich Marktführer in Deutschland und nicht nur zu Studienstart gut besucht. Doch eines ändert sich für Ikea-Kunden jetzt: das Rückgaberecht.

    Ab dem 1. September sollen nur noch neue, unbenutzte Gegenstände in Originalverpackung zurückgegeben werden können. Bisher versprach das schwedische Möbelhaus eine Rückgabefrist von einem Jahr, unabhängig von dem Zustand der Möbel. Die Frist bleibt – doch nun muss der Zustand wie neu sein. Das gilt natürlich nicht für Reklamationen – und übrigens auch nicht für Matratzen. Diese können auch gebraucht nach einem Jahr zurückgegeben werden.

    Infos: Ikea verschärft Rückgaberecht: Was sich für Kunden jetzt ändert im AngebotVerschärfte Richtlinien – das sind die Gründe

    Natürlich schränkt Ikea sein Rückgaberecht nicht ein, um die Kunden zu ärgern. Es gibt legitime Gründe dafür, dass man jetzt Produkte nur noch in neuem Zustand umtauschen kann.

    Ikea gibt an, Kunden damit zu einem nachhaltigerem und bewussterem Umgang mit Möbelkäufen bewegen zu wollen. In einigen Filialen sei es wohl gängige Praxis gewesen, dass Kunden ihre Produkte kurz vor Ablauf der Frist wieder zurückgeben.

    Laut Angaben des Unternehmens wurde die Entscheidung nicht aus finanziellen, sondern aus umwelttechnischen Gründen getroffen – schließen werden beschädigte Produkte, die zurückgeben werden, fast immer entsorgt. Da 90% der Rückgaben allerdings sowieso in kurzer Zeit nach dem Kauf erfolgen, stelle die Änderung nicht für viele Kunden eine Einschränkung dar.

    Übrigens: Schon 2016 wurde das in 2014 eingeführte lebenslange Rückgaberecht abgeschafft.

    Infos: Ikea verschärft Rückgaberecht: Was sich für Kunden jetzt ändert im Angebot

    Obwohl die Rückgaberichtlinie verschärft wurde, sind 365 Tage immer noch eine mehr als Kulante Frist für die freiwillige Rücknahme. Oder wie seht ihr das?

    Teile diesen Deal mit Deinen Freunden:
    9 Kommentare zum Bericht “Infos: Ikea verschärft Rückgaberecht: Was sich für Kunden jetzt ändert” Kommentar schreiben
    1. Was haben die denn erwartet? Das ursprüngliche Angebot lebenslanges Rückgaberecht) war seitens IKEA nur ein Werbespruch um im Gespräch zu bleiben und Käufer zu locken. Das sie das nicht lange machen war mir eh klar. Lebenslang ist bei IKEA 2 Jahre. Dann war lebenslang vorbei.
      Jetzt sind sie auch nicht mehr viel besser, als andere in Sachen Kulanz. Beim Rest waren sie es eh nie.

      • Das ist leider nicht ganz richtig. Ich habe damals Schrankfronten gekauft , wollte nun nachkaufen und den Schrank erweitern. Das Produkt hat Ikea noch, allerdings wurde der Farbton geändert (von normalem weiß auf kaltes weiß). Das hätte man direkt nebeneinander dann gesehen.

        Der Ikea-Mitarbeiter selbst hat mir dann vorgeschlagen, dass ich ja die vorhandenen Fronten zurückgeben könne (weil ich von damals noch lebenslanges Rückgaberecht hatte), damit ich ein einheitliches weiß bekomme. Gesagt, getan. Es wurde nach über 5 Jahren alles ohne zu murren zurückgenommen, ich hab neue Fronten gekauft und bin zufrieden.

        Natürlich hat bestimmt der ein oder andere Kunde das damalige Angebot der Rückgabe schamlos ausgenutzt. Es gibt aber auch - wie in o.g. Fall - verständliche Gründe einer erweiterten Rückgabe.

    2. Ich finde diese überkulante Rückgaberecht war eine Art Alleinstellungsmerkmal, welches hiermit verspielt wird.
      IKEA macht in letzter Zeit immer öfter -aus Kundensicht- negative Schlagzeilen.
      Ich denke, dass der Ruf darunter leidet und sich evtl. bald die doch nicht immer so günstigen Preise nicht mehr rechtfertigen lassen.

    3. Sehr gute Entscheidung. Somit wird es für alle wieder günstiger in der Theorie

    4. Man kann gebrauchte Matratzen nach einem Jahr zurück geben? Das ist ja wie früher im KaDeWe (teures Kaufhaus in Berlin). Da hat man in den ersten Tagen des neuen Jahres, teure Kleidung zurück gegeben. Obwohl diese Brandlöcher von Sylvester hatten.

    5. wir hatten beim Kauf unserer Küche vor Jahren entdeckt, dass der Schrank schon mal zusammengebaut war. zudem fehlten einige Schrauben. von wegen Sachen werden entsorgt. Sie werden nicht mal überprüft. Haben es natürlich zurück gegeben damals und gehofft, dass es nicht nochmal im Verkauf landet.

    6. Es ist mehr als ok!
      ( Da viele es ausgenutzt haben)

    Kommentar, Bewertung oder Erfahrung zum Beitrag schreiben