Die beste Oldtimer Versicherung finden

    Falls ihr einen Oldtimer euer Eigenen nennen könnt oder aber vor habt, euch eins dieser schönen Gefährte zuzulegen, dann solltet ihr natürlich auch dementsprechend versichert sein, damit ihr für alle Eventualitäten des Alltags abgesichert seid. Denn die beste Oldtimer Versicherung sollte nicht nur umfassend sein, sondern natürlich auch günstig

    Wir haben uns für euch einmal umgeschaut und schlau gemacht, damit ihr bei der richtigen Wahl des Anbieters und Tarifs auch für den Fall der Fälle richtig abgesichert seid. Denn gerade bei den Klassikern, die im 21 Jahrhundert schon stark im Wert gestiegen sind, ist es wichtig zumindest eine Teilkaskoversicherung zu haben, denn ansonsten droht die Unterversicherung und in diesem Fall kann der Traum vom eigenen Oldtimer sehr schnell zum Alptraum werden. Für alle werthohen Gefährten ist zudem eine All-Risk-Deckung oder gar eine Vollkasko als beste Oldtimer Versicherung hoch im Kurs. Aber dazu später mehr

    Die beste Oldtimer Versicherung finden im Angebot
    Wir zeigen Dir, was Du bei der Oldtimerversicherung alles beachten musst.

    Welcher Wert wird von der Oldtimer Versicherung angesetzt?

    Man verliebt sich bei einem Oldtimer ja sofort ins Detail und gerade wenn erst einmal das richtige Schmuckstück gefunden wurde, dann sind schnell mal ein paar Ausgaben gemacht, die nicht nur die Optik verschönern, sondern auch den Wert steigern. Also ist es wichtig, dass die neuen Verschönerungen oder die kleinen Ausbesserungen auch durch die Versicherung abgedeckt sind.

    Lasst also am besten nach allen Ausgaben bei der Dekra oder einem anderen Gutachter ein so genanntes Wertgutachten machen. Der Sachverständige legt dann den Wert eures Wagens fest und diesen teilt ihr der Versicherung mit. Falls ihr euren Wagen erst nach und nach aufbereiten möchtet, braucht ihr natürlich trotzdem schon ein entsprechendes Wertgutachten bei der ersten Anmeldung zur Versicherung.

    Vergesst dann aber nicht, in regelmäßigen Abständen den Wert nachbestimmen zu lassen, denn sonst herrscht hinterher eine Unterversicherung und bei einem Schadensfall werdet ihr nur entsprechend gering entschädigt. Außerdem würde sich selbst im Fall einer Wertverdopplung des Wagens der Beitrag der für euch besten Oldtimer Versicherung nur minimal erhöhen, denn die Versicherung richtet sich natürlich nicht nur nach dem reinen Wert des Oldtimers, sondern auch noch vielen anderen Faktoren.

    Was ist sonst noch wichtig?

    Neben dem reinen Fahrzeugwert durch den Gutachter ist für die Versicherung zum Beispiel auch noch wichtig, dass ihr eine entsprechende Fahrpraxis vorweisen könnt. Demnach kann man pauschal sagen, dass etwas ältere Personen bei der Versicherung in den Beiträgen fallen, da sie im Vergleich zu Fahranfängern schon einige Jahre an Praxiserfahrung haben.

    Weiterhin könnt ihr natürlich auch noch etwas sparen, wenn ihr euren geliebten Oldtimer in einer abgeschlossenen Garage unterbringen könnt – oder zumindest auf einem überdachten Stellplatz. Aber ich denke, das versteht sich ohnehin schon von selbst, wenn man sich dazu entscheidet, solch ein Schätzchen anzuschaffen. Wenn ihr euren Oldtimer nun auch noch nur gelegentlich ausführt und unter 5.000km im Jahr bleibt, dann braucht ihr dem Versicherungsbeitrag auch nicht mehr ängstlich entgegen schauen.

    Zudem empfiehlt es sich, dass ihr alleiniger Fahrer seid und euer Partner dann einfach die Fahrt auf dem Beifahrersitz genießt. Des Weiteren ist ein Alltagsauto mittlerweile eine zwingende Voraussetzung dafür, dass ihr die für euch beste Oldtimer Versicherung überhaupt bekommt. Somit ist auch für den Versicherer sichergestellt, dass ihr noch ein sparsames und schnelles Gefährt habt, um unkompliziert am Alltag bzw. dem Straßenverkehr teilzunehmen. Am Wochenende oder in eurer Freizeit könnt ihr somit natürlich trotzdem uneingeschränkt die Ausflüge mit eurem Oldtimer genießen.

    Sparen bei der besten Oldtimer Versicherung ist keine Lösung

    Viele Versicherer, wie die ADAC Classic Car, AXA, HDI, Mannheimer (Belmot), OCC (Oldie Car Cover), Olasko, der Marktführer Württembergische und die Zürich AG bieten ein Rundum-Sorglos-Paket für die Klassik-Liebhaber an. Der Vergleich unter den Angeboten fällt allerdings nicht wirklich leicht, vor allem sollte er nicht ausschließlich unter dem Aspekt der günstigsten Prämie erfolgen.

    Obwohl gerade die Württembergische Versicherung trotz extrem knapp kalkulierter Versicherungsbeiträge auch bei der Bewertung ihres Leistungskataloges sehr gut abschneidet, sollte man sich unserer Meinung nach dennoch stets ein maßgeschneidertes Angebot für seinen Oldtimer machen lassen. Hier kommt es dann wiederum darauf an, welches Modell ihr fahrt, ob ihr schon andere Wagen bei dieser Versicherung habt und natürlich werden ohnehin mehrere Oldtimer immer lieber gesehen, als nur ein einziger.

    Ganze Sammlungen sind bei den Versicherungen somit extrem gerne gesehen und geben entsprechend gute Rabatte, selbst wenn die einzelnen Wagen dabei mit den 07er-Kennzeichen abwechselnd gefahren werden können. Auch gilt: Je höher der Wert des Oldtimers, sprich ja solventer der Kunde, desto günstiger sind auch hier die Beiträge. Fahrt ihr Beispielsweise einen Klassiker der 60er Jahre, so könnt ihr bei der AXA eine extrem günstige Teilkasko bekommen mit einem sehr ausgewogenen Verhältnis von Prämie und Leistung.

    Auch die Württembergische hat die Leistungen in der Teilkasko-Sparte zuletzt deutlich aufgestockt. Eine Teilkasko kostet hierbei zwar für die Klassiker deutlich mehr als die reine Haftpflicht, bietet allerdings eine umfangreiche Deckung, welche den meisten Ansprüchen der Fahrer gerecht wird. Ergo sollte man gerade bei den alten Liebhaberautos nicht am Versicherungsschutz sparen.

    Bei Youngtimer kann es Probleme geben

    Nachdem wir uns jetzt schon mit den richtig alten Schmuckstücken befasst haben, sollen aber auch die Youngtimer, wie der Opel Kadett B oder der Simca 1301, nicht zu kurz kommen. Hierbei kann es allerdings immer mal wieder zu Schwierigkeiten kommen, denn einige Versicherungen setzen eine Mindestwert für ihre Leistungen voraus.

    Dieser liegt zumeist bei mindestens 5.000€ und kann je nach Zustand und Alter des Youngtimers noch nicht oder nur knapp erreicht werden. Hier ist es auf jeden Fall sinnvoll, sich mit einem Sachverständigen vor Abschluss der Versicherung zu beraten, ob der Wagen durch ein Wertegutachten die Voraussetzungen der Versicherungen erfüllen kann, oder was aktuell am Zustand noch verbessert bzw. wertsteigernd verändert werden kann, damit man dann die Hürde der Mindestprämie nimmt und in den Genuss der für sich besten Oldtimer Versicherung kommen kann.

    All-Risk-Deckung – Was ist das und lohnt es sich für mich?

    Bei einer All-Risk-Deckung ist in einem Schadensfall alles abgedeckt, was nicht explizit im Versicherungsvertrag ausgeschlossen wurde. Das kann für euch von Vorteil sein, allerdings ist dementsprechend natürlich auch der Beitrag höher. Aus unserer Sicht macht eine Versicherung mit All-Risk-Deckung nur dann Sinn, wenn der Fahrzeugwert über die 30.000€ hinaus geht.

    Aber auch hier solltet ihr die unterschiedlichen Verträge aufmerksam lesen, da wie schon angesprochen bei den verschiedenen Anbietern auch verschiedene Dinge ausgeschlossen werden können. Somit ist hier ein niedrigerer Beitrag nicht unbedingt ein Indiz für eine besseres Paket. Für Wagen wie den Alfa Fastback-Spider könnte dies aber durchaus die beste Oldtimer Versicherung sein. Allerdings muss man aufpassen, denn einige alte Wagen werden mit All-Risk-Deckung wiederum nur in Oldtimer Sammlungen versichert und können so nicht einzeln in den Genuss kommen.

    Auch ein Mindestalter von 20, 25 oder 30 Jahren ist für diese Art der Versicherung oft eine Voraussetzung. Wenn das für euch in Frage kommt, findet ihr bei der Hiscox mit der Classic Police oder aber auch bei der OCC und Zürich die beste Oldtimer Versicherung.

    Oldtimer schon ab 18 Jahren Fahrzeugalter?

    Nachdem wir eben ja schon darauf hingewiesen hatten, dass es bei den Youngtimern aufgrund des zu geringen Fahrzeugwertes zu Problemen kommen kann, so könnt ihr allerdings im Gegenzug bei der Württembergischen oder der AXA eure Wagen schon ab einem Alter von 18 Jahren und mit einer jährlichen Kilometerleistung von 10.000km als Oldtimer bzw. Youngtimer versichern lassen. So bekommt ihr hier gerade für die Lieblinge der 1970er bis 1984er Jahre gute Konditionen bei einer guten Deckung im Teilkaskobereich.

    So wäre zum Beispiel die AXA aufgrund der in den letzten Jahren angesetzten erheblichen Prämienrabatte die beste Oldtimer Versicherung für euren BMW 628 CSi. Zudem könnt ihr diese auch noch mit dem Schutzbrief der AXA kombinieren, welcher euch für eine geringe Jahresgebühr unter 40€ im Falle eines Unfalls den europaweiten Rücktransport garantiert. Auch wenn die anderen Versicherer erst langsam auf diesen Zug aufspringen, so sollte man sich bei der Wahl der besten Oldtiimer Versicherung auf jeden Fall auch nach besagtem Schutzbrief erkundigen. Gerade in den letzten Jahren erfreut sich dieser sowohl bei Oldtimern, als natürlich auch bei den Allltagswagen immer größerer Beliebtheit.

    Habt ihr einen exklusiven Youngtimer wie den BMW Z1 oder gar einen Aston Martin Vantage zu versichern, dann könnt ihr neben den beiden gerade erwähnten auch wieder zu der OCC gehen. Hier gibt es genau für solche Exoten der hochpreisigen Nobelmarken einen Individualtarif nach dem Muster der geringen Nutzung. Somit könntet ihr gerade bei so einem Gefährt somit doch wieder bei der OCC die beste Oldtimer Versicherung für euch finden. Zudem gibt es bei der Mannheimer ebenfalls ein wertunabhängiges Versicherungspaket für alle „Jungen“ zwischen 1970 und 1984 und ihr zahlt hier einen unkomplizierten Pauschaltarif.

    Die beste Oldtimer Versicherung finden im Angebot
    Bei der Oldtimer Versicherung können auch zahlreiche Probleme auftreten, über die man sich vorab informieren sollte.

    Wer hat die längste Erfahrung? Wer bietet am meisten?

    Was den Service und die Beratung bei den Versicherungen angeht, so schlägt auch hier die Stunde für OCC. Oldie Car Cover hat mit ihrem Gründungsjahr 1985 die längste Erfahrung im auf Liebhaberautos gerichteten Versicherungsgeschäft. Generell versteht sich OCC ohnehin nicht nur als reine Versicherung, sondern bietet seinen Kunden ein umfangreiches Netzwerk von Serviceleistungen rund um die Klassiker. Dazu gehört sogar eine eigens ins Leben gerufene Oldtimer-Rallye. Bei OCC bekommt ihr maßgeschneiderte und günstige Tarife, beispielsweise auch der Versicherungsschutz bis zum vereinbarten Wiederherstellungswert. Dieser darf den Marktwert sogar auch merklich überschreiten. Zudem wird ebenfalls mit einer All-Risk-Deckung Vollkasko Plus für Hochpreis-Klassiker ab 40.000 Euro gepunktet.

    Die ADAC-Classic Car-Versicherung bietet den Kunden als besonderen Bonus wahlweise die Versicherung zum Marktwert oder Wiederbeschaffungswert an. Der ADAC hat zudem für seine Kunden mit der ADAC Classic Car-Versicherung eine umfangreiche Deckung in Teil- und Vollkasko, die er allerdings auch nur seinen langjährigen Mitgliedern anbietet. Mit ihren attraktiven Tarifen und der umfassenden Leistung in nahezu allen Bereichen, sowie dem gutem Service ist die ADAC Classic Car immer mehr eine sehr gute Alternative zu den traditionellen Oldtimer-Versicherern.

    Unser Fazit

    Die beste Oldtimer Versicherung für sich zu finden ist überhaupt nicht so einfach und es bedarf einer sehr guten und ausführlichen Beratung. Am besten fahrt ihr auf jeden Fall mit einem Individualtarif, den ihr auch bei nahezu allen vorgestellten Versicherungen anfertigen lassen könnt.

    Dennoch haben wir 2 erfahrene Versicherer für euch rausgesucht, die unserer Meinung nach aufgrund des Angebots, der Zusatzleistungen und des Services ganz weit oben in euren Überlegungen mitspielen sollten. Das ist zum einen der Pionier OCC und als Alternative dazu die ADAC Classic Car.

    Hier gibt es auch Rundum-Sorglos-Pakete und egal ob ihr nur einen Youngtimer, eine ganze Sammlung oder einen hochpreisigen Klassiker habt, ihr werdet bei den beiden renommierten Versicherern bestens versorgt und das zu wirklich fairen Konditionen.

    Natürlich gibt es auch immer noch einen günstigeren Anbieter im Netz, aber hier gilt einfach der Grundsatz: Wenn ihr die beste Oldtimer Versicherung für euch möchtet, dann ist Sparen nicht die Lösung!

    Classic Car: Die Oldtimer-Versicherung vom ADAC

    Die eine der empfohlen Oldtimer-Versicherungen ist die ADAC Classic Car Versicherung. Als größter deutscher Automobilclub kann man hier grundsätzlich nicht viel falsch machen. Was die ADAC Oldtimer-Versicherung im Detail bietet, erfahrt ihr im Folgenden.

    Der ADAC hat es erkannt. Die geliebten Oldtimer „benötigen nicht nur gute Pflege, sondern auch den richtigen Versicherungsschutz“, heißt es auf der offiziellen Website für die ADAC Oldtimer-Versicherung.

    Die Bedingungen, um ADAC Classic Car abschließen zu können, sind, dass das Fahrzeug mindestens 20 Jahre alt sein muss. Darüber hinaus müssen die Fahrzeugnutzer in der Regel über 25 Jahre alt sein. „In der Regel“ heißt, dass der Antragsteller und damit der Versicherungsnehmer auch erst 18 Jahre alt sein kann. Wie schon erläutert, sollte außerdem ein Alltagsfahrzeug, konkret ein PKW, zusätzlich vorhanden sein. In diesem Fall führt das nicht nur zu einem niedrigeren Beitrag, es ist auch Voraussetzung, um die Oldtimer-Versicherung vom ADAC abschließen zu können. Für die meisten Besitzer allerdings sicherlich kein Problem. Ein weiterer Punkt, der erfüllt sein muss, ist, dass der Oldtimer sich einem „gut erhalten Originalzustand“ befinden muss. Sicherlich gibt es auch hier Spielraum, Fragen können dann direkt mit dem ADAC oder Gutachter geklärt werden. Darüber hinaus muss das Fahrzeug in einer Garage, auf einem Carport oder einem Stellplatz abgestellt werden. Des Weiteren muss für eine Oldtimer-Versicherung von ADAC ein Standard-, Saison-, Historisches- oder 07er-Kennzeichen vorliegen. Schlussendlich muss für die ADAC Oldtimer-Versicherung auch eine ADAC-Mitgliedschaft abgeschlossen sein.
    Ist man sowieso schon länger ADAC- Mitglied, bekommt man auf ADAC Classic Car übrigens ganze 15% Rabatt. Weitere 5% Nachlass gibt es, wenn das angesprochene Alltagsfahrzeug auch über den ADAC versichert ist. Satte 20% Rabatt auf Haftpflicht- und Kasko-Betrag erhalten Mitglieder des ADAC-Ortclubs und des ADAC-Korporativclubs.

    Doch was ist denn jetzt eigentlich durch die ADAC Oldtimer-Versicherung abgedeckt und wie kommt die Prämie zustande?

    In puncto Deckung kann ADAC überzeugen: Bei der Oldtimer-Versicherung vom ADAC sind über normale Schäden (dazu später mehr) auch Teilnahmen an Oldtimerrallyes und Gleichmäßigkeitsfahren mitversichert (Höchstgeschwindigkeitfahren ausgeschlossen). Ein zusätzlicher Beitrag wird dafür nicht erhoben. Im Falle eines Unfalls sind die „Gelben Engel“ dann sofort zur Stelle, auch bei einem Oldtimer. Im Schadensfall findet außerdem keine Rückstufung statt, wie man es von normalen Auto-Versicherungen kennt. Es ist bei dem ADAC außerdem möglich, seinen Oldtimer versichern zu lassen, selbst wenn die Fahrleistung an die 9.000 km grenzt. Die Prämie für eine Oldtimer-Versicherung vom ADAC beginnt schon ab 40€, Faktoren erfahrt ihr im Folgenden.

    Wer mag, kann übrigens auch ein Oldtimer-Motorrad ab 30 Jahren über die ADAC Oldtimer-Versicherung absichern lassen.

    Bei der ADAC Haftpflicht-Versicherung orientiert sich die Versicherungs-Prämie am Alter des Fahrzeuges. Generell gilt wieder: Je älter, desto günstiger. Darüber hinaus wird auch die Motorleistung des Oldtimers berücksichtigt. Die Preise dafür sind gestaffelt und lassen sich dann individuell beim ADAC klären. Online kann man vorab aber auch eine Berechnung aufsetzen und ebenfalls einen Online-Antrag stellen. Die Deckungssumme bei einer Haftpflicht-Oldtimer-Versicherung beim ADAC beträgt pauschal 100 Mio. Euro für Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Die maximale Deckungssumme für Personenschäden liegt bei bis zu 15 Mio. Euro pro geschädigter Person oder Ereignis.

    Bei der Teil- und Vollkaskoversicherung wird die Prämie über den Zustand des Fahrzeuges und über den Marktwert oder den Wiederbeschaffungswert ermittelt. Dazu muss ein Kurzgutachten erstellt werden. Dieses kann theoretisch bei jedem Gutachter gemacht werden, allerdings gewährten „Classic Data“ und DEKRA einen Rabatt, sollte anschließend eine Oldtimer-Versicherung beim ADAC abgeschlossen werden. Ein solches Guthaben sollte natürlich im Idealfall nicht erst beim Abschluss einer Versicherung gemacht werden, um im Schadensfall den Wert des Oldtimers besser darstellen zu können.

    Die ADAC Oldtimer-Versicherung deckt bei Teilkasko Raub, Brand, Explosion, Blitzschlag, Hagel, Sturm, Überschwemmung, Kurzschluss, Tierbiss, Transportschäden, Tierkollision und Glasbruch und im Übrigen auch Vandalismusschäden (Selbstbeteiligung von mind. 500€ pro Schadensfall) ab.

    Die Vollkasko-ADAC-Oldtimer-Versicherung hat neben all den Teilkasko-Deckungen auch eine Vorsorge-Versicherung eingeschossen. Das heißt, dass man im Schadensfall bis zu 10% mehr Deckung hat, wenn sich der Wert des Oldtimers im Laufe der Zeit erhöht. Darüber hinaus sind auch Unfallschäden und mutwillige Beschädigung durch Dritte abgedeckt.

    Teile diesen Deal mit Deinen Freunden:
    2 Kommentare zum Bericht “Die beste Oldtimer Versicherung finden” Kommentar schreiben
    1. Benutzerbild Svenja Sonntag
      Svenja Sonntag Gast

      Klasse

    2. Benutzerbild Grandioso
      Grandioso Gast

      Bitte alle mal melden, die Dealbunny nutzen und nen Oldtimer haben - damit wir weiterhin bei entsprechender Nachfrage so gute Angebote hier gezeigt bekommen!

    Kommentar, Bewertung oder Erfahrung zum Beitrag schreiben