News: Beendet eBay wirklich die Zusammenarbeit mit PayPal?

    eBay hat tatsächlich in einer Pressemitteilung verkündet, dass die Zusammenarbeit mit PayPal bald beendet wird. Eigentlich ist PayPal nicht wegzudenken und dann noch als gängiges Zahlungsmittel bei eBay?

    News: Beendet eBay wirklich die Zusammenarbeit mit PayPal? im Angebot

    Natürlich hat eBay sich das gut überlegt, denn ab 2020 soll der niederländische Online-Bezahl-Dienst „Adyen“ bei eBay an die Stelle von PayPal treten. Was sich für uns Verbraucher in Zukunft auf eBay ändert, erklären wir euch hier in diesem Ratgeber.

    Kurz nachdem eBay diese Meldung bekannt gegeben hat, sank die PayPal Aktie um etwa 10%. Die Quartalszahlen von 2017 waren eigentlich ziemlich stabil und vielversprechend aber es ist dennoch ein großer Verlust. Dan Shulman, der Chef von PayPal ist sich sicher, dass die Zukunft profitabel wird. PayPal arbeitet nicht nur mit eBay zusammen, sondern auch mit vielen großen Unternehmen wie z.B. Zalando & Co.

    Wusstet ihr eigentlich, dass eBay im Jahr 2002 PayPal für ca. 1,5 Milliarden US-Dollar gekauft hat? Nach 13 Jahren haben sich die Wege hier wieder getrennt und seit 2015 agiert PayPal als eigenständiges Unternehmen. Hier kamen tatsächlich etwa ein Drittel der gesamten von PayPal erwirtschafteten Gewinne noch von eBay! Das ist eine ganze Menge!! Hier muss abgewartet werden, wie stark oder nicht stark PayPal von der Beendigung der Partnerschaft betroffen sein wird.

    Und was ist jetzt dieses Adyen?

    News: Beendet eBay wirklich die Zusammenarbeit mit PayPal? im Angebot

    Ayden wurde 2006 in Amsterdam gegründet und ist im Finanzsektor tätig. Wie PayPal auch, ist Ayden eine Firma, die elektronische Zahlungen abwickelt. Die Firma hat teilweise sogar eine Wachstumsrate von 99% in der Höhe der Bruttoeinnahmen innerhalb eines Jahres. Ca. 600 Mitarbeiter in mehr als 10 Ländern arbeiten für Adyen. Wie ihr merkt, hat Adyen wohl durchaus Potential. Dank eBay stehen Adyen bald noch viele neue Möglichkeiten offen als nur in der USA bekannt zu sein.

    Was bedeutet das Konkret für uns Verbraucher?

    eBay will in Zukunft als Mittelsmann bei Zahlungen fungieren. Das bedeutet, dass wir das Geld direkt an eBay überweisen und anschließend wird das Geld an die entsprechenden Verkäufer weitergeleitet. 2012 ist diese Vision an einer fehlenden Banklizenz gescheitert. Durch die PSD2 Richtlinie könnte diese Vision nun allerdings bald Wirklichkeit werden.

    Für uns Verbraucher gibt es aber auch einige Vorteile: Ein verkürzter Check-Out-Prozess, sinkende Transaktionsgebühren und eine Ausweitung der Bezahlmöglichkeiten.

    News: Beendet eBay wirklich die Zusammenarbeit mit PayPal? im Angebot

    Und wie wird der Wechsel ablaufen?

    Bis 2019 sollen wir noch regulär bestellen können, denn bis dahin soll alles unverändert bleiben. Stück für Stück will eBay das System weltweit umstellen. Offiziell ist PayPal noch bis 2020 Partner von eBay und soll bis 2023 als Zahlungsmöglichkeit angeboten werden. Danach übernimmt Adyen. – Also noch etwas Luft!

    Kennt ihr Adyen? Habt ihr vielleicht schon mal damit gezahlt? Wir freuen uns auf eure Antworten 😉

    Teile diesen Deal mit Deinen Freunden:
    41 Kommentare zum Bericht “News: Beendet eBay wirklich die Zusammenarbeit mit PayPal?” Kommentar schreiben
    1. Benutzerbild lemi
      lemi Gast

      eBay nutze ich eh nicht mehr, wird Zeit den Account zu löschen.

    2. Nutze ebay auch kaum noch. Preise für neue Artikel meist teurer als in anderen Portalen (Amazon etc). Und bei Auktionen landet man durch das Wettbieten der ebay Mitglieder häufig über den Neupreis

    3. Nutze Ebay kaum noch. Nur noch Abzocke beim Verkauf und Tummelplatz für Betrüger. Nutze gerne Paypal außer bei Ebay.

    4. Benutzerbild guest
      guest Gast

      Bald wird bei Ebay nicht mehr bestellt oder wieder zurück in die Steinzeit per Überweisung zahlen. Wer hat denn von euch bock "100" verschiedene Konten zu haben....

    5. ... ach ja, und Danke für den informativen Beitrag. Und alle, die über ebay meckern, brauchen es ja nicht zu benutzen...

    6. Da wird man sich so schnell dran gewöhnen, wie an alle Neuerungen. Einmal angemeldet und Bankdaten eingetragen (hat ebay ja eh schon von mir) und man muss vermutlich bei Bay nur noch auf „jetzt bezahlen“ drücken, denn ebay kennt ja dann den Verkaüfer und den Käufer. Vielleicht sogar noch inkl. Käuferschutz/Verkäuferschutz - warum nicht?! Das Leben besteht aus Veränderungen - jetzt stellt euch mal nicht so an ;-)

    7. Ohne Paypal undenkbar! Bestes Zahlungsmittel das es gibt.

    8. Warten wir mal ab was im Endeffekt passiert.

    9. Benutzerbild Jason
      Jason Gast

      bye bye ebay, mehr als schortt findet man dort sowieso nicht mehr

    10. Nutze gerne Paypal Aber kein eBay

    11. Guten Morgen, finde das auch sehr skurril aber nun ja warten wir es mal ab. Schönen Tag Euch 🌻

    12. Das kann ich mir auch überhaupt nicht vorstellen.

    13. Daran glaube ich nicht, macht doch keinen Sinn für beide Seiten

    14. Danke für die Info, liebe Bunnys. Ich hätte das wieder nicht gecheckt. 🖒

    15. bis dahin bin ich in Rente und Ebay ist längst Pleite oder von Appel oder Amazon aufgekauft. somit ist der Beitrag absolut sinnlos.

    16. Paypal weg von ebay? Auf jeden Fall positiv. Ebay soll ihr Baby ruhig in der Krippe abgeben!!!

      Ich sehe nur das positive für Europa; ein Silicon ValleyAner weniger das Geld in Baggerschaufeln scheffelt und ein Europäer mehr der nun einen "Bagger braucht"

      In Zukunft wird PayPal nun wohl Handschaufeln nehmen müssen
      ... ;-)

    17. Benutzerbild andy
      andy Gast

      PayPal soll bis 2023 trotzdem noch als Zahlungsmethode angeboten werden trotz Ayden Adyen oder wie auch immer.

    18. Benutzerbild bbkkk
      bbkkk Gast

      Hoffe eBay wird sich bald auflösen,sind doch die größten kriminellen die ich kenne

    Kommentar, Bewertung oder Erfahrung zum Beitrag schreiben