Amazon Kreditkarte (VISA)

    Das Onlineshopping boomt! Immer mehr Menschen kaufen auch bei uns in Deutschland beim nationalen Ableger von Amazon ein. Alleine im letzten Jahr konnte das Unternehmen knapp 12 Milliarden Euro Umsatz bei uns erwirtschaften.

    Dies kommt allerdings nicht alleine nur von den angebotenen Waren, sondern hinter Amazon steckt mittlerweile viel mehr als nur ein Online-Großhändler.

    So werdet ihr mit Sicherheit beim Stöbern auf der Webseite hin und wieder auch schon einmal über die Werbung für die Amazon Kreditkarte » gestolpert sein und in diesem Beitrag möchten wir einmal die Vor- und Nachteile dieser Amazon Kreditkarte für euch beleuchten.

    Was ist die Amazon Kreditkarte?

    Wenn wir von der Amazon Kreditkarte sprechen, dann meinen wir genau genommen die die Amazon.de VISA (Kredit-)Karte. Sie wird vom deutschen Amazon.de angeboten und gilt maßgeblich für Kunden, die auch in Deutschland wohnen. Sie wird mit einem kostenlosen Jahresbeitrag im ersten Jahr beworben, ihr bekommt 30€ bis teilweise 50€ oder 60€ Startguthaben (je nach Aktion) und könnt zudem noch Treuepunkte mit ihr sammeln, die später in Gutscheine umgewandelt werden können. Gekündigt werden kann sie laut Amazon jederzeit und es ist damit sogar möglich, die monatliche Rechnung in Teilbeträgen zu bezahlen. Klingt auf den ersten Blick definitiv verlockend.

    Amazon Kreditkarte (VISA) im Angebot
    Mit der Amazon Kreditkarte Preisvorteile nutzen.

    Die Amazon Kreditkarte wird von der Landesbank Berlin zur Verfügung gestellt und ist nicht an ein Konto gebunden. Damit ihr sie bestellen könnt, ist nicht nur der deutsche Wohnsitz erforderlich, sondern ihr müsst auch das 18. Lebensjahr vollendet haben und eine Bankverbindung im europäischen Zahlungsverkehrsraum (SEPA) vorweisen könnten. Ab dem 2. Jahr fällt für euch ein Jahresbeitrag von 19,99€ an und wenn ihr für den Partner noch eine Zweitkarte beantragen möchtet, so könnt ihr diese für 9,99€ im Jahr bekommen.

    Wichtig: Damit Amazon verifizieren kann, dass mit eurer neuen Amazon Kreditkarte kein Unfug getrieben wird, solltet ihr bei der Lieferung der ersten Bestellung, die mit eurer neuen Amazon.de VISA Karte gemacht wird darauf achten, dass ihr diese Lieferadresse vorher in das Adressbuch in eurem Amazonkonto mit aufnehmt. Somit kann sichergestellt werden, dass bei der Beantragung der Karte auch alles mit rechten Dingen zugegangen ist.

    Amazon Kreditkarte: Teilzahlungen und Punkte

    Mit der Amazon Kreditkarte ist es euch möglich, bei größeren monatlichen Rechnungsbeträgen, also letztlich bei größeren Anschaffungen, die ihr mit der Amazon.de VISA Karte bezahlt habt, die Rückzahlung in Teilzahlungen vorzunehmen, solange ihr im Monat mindestens 10% Der Summe zurückzahlt.

    Dies entlastet euch für den Moment und kann nach vollständiger Freischaltung der Karte, welche etwa 2 Wochen dauert, ohne weitere Genehmigungen sofort in Anspruch genommen werden. Somit spart man sich hier die Belastung des eigenen Girokontos bzw. die Überziehung und Inanspruchnahme des Dispos. Allerdings solltet ihr euch hier genau informieren, denn obwohl wir uns schon länger in Niedrigzins-Zeiten bewegen, verlangt Amazon für die Teilzahlungen einen Effektivzinssatz von 14,98%.

    Laut Stiftung Warentest liegt der durchschnittliche Zinssatz für einen Dispositionskredit bei den Banken bei 10,65%. Hier kann es sich also für euch lohnen, ihr könnt mit der Amazon Kreditkarte bei Teilzahlungen aber auch schlechter fahren, als mit eurem Girokonto. Falls euch von eurer Bank kein Dispo eingeräumt wurde, auf jeden Fall von Vorteil.

    Amazon Kreditkarte (VISA) im Angebot
    Die Punkte der Amazon Kreditkarte

    Jedes Mal, wenn ihr mit der Amazon Kreditkarte einen Einkauf auf Amazon.de tätigt, werden euch für die Benutzung der Karte Punkte gutgeschrieben. Damit verhält es sich letztlich wie mit Treuepunkten bzw. einem Payback-System. Für jeweils 1€ Umsatz auf Amazon.de werden euch 2 Punkte gutgeschrieben. Somit versucht auch Amazon natürlich an sich und ihr Sortiment zu binden, da man allerdings auch nahezu alles in dem Shop bekommen kann, lohnt es sich letztlich für beide Seiten und man hat eine Win-Win-Situation.

    Bezahlt ihr außerhalb von Amazon.de mit der Amazon Kreditkarte, so wird euch trotzdem noch pro 2€ Umsatz 1 Punkt auf dem Treuepunktekonto gutgeschrieben. Benutzt ihr die Amazon Kreditkarte also nicht nur ausschließlich für den Einkauf bei Amazon.de, lohnt es sich auch noch einmal zusätzlich etwas. Von den gesammelten Punkten könnt ihr euch wieder Gutscheine von Amazon.de ausstellen lassen und somit letztlich dann bei weiteren Einkaufen dort sparen. Eine clevere Kundenbindung, die euch einen netten kleinen Vorteil verschafft.

    Barabhebung und Auslandsgebühren bei der Amazon Kreditkarte

    Mit eurer Amazon Kreditkarte könnt ihr natürlich nicht nur online bezahlen, sondern auch am Automaten Bargeld abheben. Wenn ihr allerdings euer Guthaben nicht vorher aufgeladen habt, so bekommt ihr dann das Bargeld aus dem so genannten Verfügungsrahmen eurer Karte bereitgestellt. Dafür fallen dann allerdings zusätzliche Gebühren an.

    Ihr bezahlt für eine Abhebung 3% des abgehobenen Betrages als Gebühr im Inland, mindestens jedoch 7,50€ pro Abhebung. Im Ausland liegt diese Gebühr komischerweise nur bei 5€ pro Abhebung, oder aber den angesprochenen 3% der ausgezahlten Summe. Sobald ihr allerdings die EU-Zone verlasst, müsst ihr euch noch einmal auf weitere 1,75% Gebühren einlassen.

    Lohnt sich die Amazon Kreditkarte?

    Trotz der Gebühren bei Abhebungen im In- und Ausland überwiegen die Vorteile der Amazon Kreditkarte unserer Meinung nach leicht. Zum Einen bekommt ihr eine Gutschrift in Höhe von 30€ bis 60€ (je nach Aktion) bei der Bestellung der Erstkarte und damit lässt sich dann direkt bei eurem ersten Einkauf mit der Karte bei Amazon ganz gut etwas sparen.

    Amazon Kreditkarte (VISA) im Angebot
    Die Kosten der Amazon Kreditkarte sind sehr attraktiv.

    Zudem ist die Karte im ersten Jahr auch komplett gebührenfrei. Um in den Folgejahren weiterhin keine Gebühren bezahlen zu müssen, könnt ihr durch das Sammeln von 2.000 Punkten, also mit einem Jahresumsatz von 1.000€ bei Amazon.de über die Amazon Kreditkarte die 19,99€ Grundgebühr wieder rausholen. Denn letztlich bekommt ihr für jeden Punkt den ihr sammeln aktuell 1 Cent verrechnet. Außerhalb von Amazon.de müsste der Umsatz dann allerdings schon 4.000€ im Jahr betragen, um auf die 2.000 Punkte zu kommen.

    Bis letzten November gab es zudem noch eine 90 Tage Einkaufsversicherung bis zu einem Warenwert von 1.000€ und bei Waren, die direkt von Amazon.de verkauft wurden, gabt es eine Garantieverlängerung um ein Jahr. Wenn man bedenkt, dass manch anderer Hersteller von Technik für ein weiteres Jahr Garantie schnell mal bis zu 100€ verlangt, waren das tatsächlich richtig gute Vorteile, die auch die Nachteile aufgewogen haben. Zudem gab es für Guthaben auf der Karte sehr gute 1,25% Zinsen.

    Für Onlineshopper zu empfehlen

    Da leider seit letzten November die Zusatzleistungen der Amazon Kreditkarte extrem beschnitten wurden, können wir keine uneingeschränkte Empfehlung mehr aussprechen. Denn wenn ihr eine Kreditkarte sucht, mit der ihr auch Bargeld abheben möchtet und auf vielen Reisen im In- und Ausland bezahlen möchtet, so gibt es sicherlich günstigere Alternativen mit anderen speziellen Vorteilen.

    Falls ihr aber ein Amazon-Junkie seid und von dem Zahnpasta-Sparabo bis hin zu sämtlichen Kleidungsstücken und Haushaltsartikeln alles über Amazon bezieht, dann kann sich die Amazon Kreditkarte durchaus für euch lohnen. Denn ihr profitiert nicht nur von der Gutschrift bei der ersten Bestellung, sondern werdet auch permanent durch das Punktesystem belohnt, wenn ihr auf Amazon.de einkauft.

    Um die Kartengebühren rauszubekommen, solltet ihr allerdings mindestens 1.000€ Jahresumsatz bei Amazon haben. So kann man also grob sagen, dass sich bei Bestellungen ab etwa 100€ pro Monat bei Amazon.de die Karte in jedem Fall rentiert. Zudem könnt ihr sie jeder Zeit kündigen und für den Fall, dass ihr feststellt, doch kein Hardcore-Amazo.den-Shopper zu sein, könnt ihr euch spätestens nach einem Jahr nach einer anderen Karte umsehen und habt aber trotzdem die anfänglichen Vorteile der Karte mitgenommen.

    Die Amazon Kreditkarte bzw. korrekt die Amazon.de VISA Karte könnt ihr aktuell mit 30€ Startguthaben hier beantragen: Zur Amazon.de VISA Karte ». Die Gebührentabelle der Berliner Landesbank findet ihr hier: Gebührentabelle »

    Es gibt übrigens auch noch viele weitere Modelle für eine Amazon Kreditkarte, zum Beispiel auch die beliebte Mastercard oder American Express (Amex). Sie bieten euch natürlich ähnliche Vorteile, allerdings bei anderen Modalitäten. Direkt darüber informieren könnt ihr euch hier im Amazon Kreditkartenshop ».

    Das sind die Erfahrungen der Kunden

    Ralf W. aus Dortmund: „Die Amazon-VISA-Karte (von der LBB) habe ich nun seit einigen Monaten. Es gibt gute Gründe für sie. Zum einen das unkomplizierte Abfragen der Buchungen über eine Homebanking-Software. Das ist leider noch lange nicht bei allen Anbietern der Fall. Gut ist auch die schnörkellose Oberfläche, wenn man sein Kreditkartenkonto über das Internet verwaltet. Vorbildlich!“

    Christina L. aus Gladbach: „Ich liebe die Amazon Kreditkarte, weil ich viel über Amazon bestelle und mit dem Bonussystem viel spare. Zudem gab es damals sogar eine 50-Euro-Prämie für mich. Kann ich für absolut empfehlen!“

    Klaus G. aus Brühl: „Die LBB und Amazon haben zusammen eine VISA Kreditkarte aufgelegt, die mich begeistert. Sie ist im ersten Jahr kostenfrei und da ich viele Punkte damit sammle, hat sie mich auch bisher nichts gekostet. So ist Shopping schnell und unkompliziert möglich und ich spare noch dabei!“

    Teile diesen Deal mit Deinen Freunden:
    6 Kommentare zum Bericht “Amazon Kreditkarte (VISA)” Kommentar schreiben
    1. Vielen Dank für die nette Info, aber auch ich denke, dass sich für 99% diese Karte überhaupt nicht lohnt. Die Kosten sind schon extrem hoch. Zudem hat Amazon bei weitem auch nicht immer die besten Angebote. Meistens sind die wirklich guten Angebote binnen Minuten ausverkauft.

    2. Ich habe sie seit März und habe damals 60€ Startguthaben bekommen. Das erste Jahr ohne Jahrespreis. Inzwischen habe ich meine zweiten Gutschein bekommen. In der Woche für 50€ tanken und für 50€ Lebensmittel und schon bin ich bei über 5000€ Jahresumsatz. Letztens noch die Hotelrechnung vom Seminar vorausbezahlt und den Sommerurlaub gebucht ... Für mich lohnt sich die Karte. Und es ist halt VISA. Das heißt von den Akzeptanzstellen sollte sie deutlich vor AMEX liegen.

    3. Dann doch lieber die amex payback Karte und dort Punkte sammeln. Die ist kostenlos und man kann die payback Punkte in Meilen umwandeln.

    4. Benutzerbild Bunny
      Bunny Gast

      1000€ Jahresumsatz? Dann wahrscheinlich beschränkt auf Amazon.de (Verkauf und Versand)
      Lohnt sich mE. nicht! Zumindest nicht für mich, denn ich komme bei Weitem nicht auf die oben genannte Summe!

    Kommentar, Bewertung oder Erfahrung zum Beitrag schreiben